Breadcrumb Navigation

Triggerpunkt-Therapie und Dry Needling

Die Muskulatur ist häufig die Ursache für Schmerzen im Bewegungssystem. Durch Fehl- oder Überlastung im Beruf oder bei Freizeitaktivitäten können sich winzige Faseranteile eines Muskels dauerhaft verkrampfen und verkürzen. Diese druckempfindlichen Bereiche nennen wir Triggerpunkte. Sie behindern die Blutversorgung und klemmen Schmerzfasern ein und lassen Schmerzen lokal oder in einem entfernteren Bereich entstehen.

Die Triggerpunkt-Therapie und Dry Needling haben sich in solchen Fällen als Behandlungsmethoden bewährt. Durch gezielten Druck mittels Daumen oder mit einer sterilen Einweg-Akkupunkturnadel werden der Muskel und das Bindegewebe behandelt. Ziel ist es, die Blutzirkulation wieder herzustellen. Der lokale Muskelhartspannstrang löst sich auf und lokale und fortgeleitete Schmerzen verschwinden.

Für eine optimale Wirksamkeit der Therapie muss die Therapeutin oder der Therapeut an der Stelle arbeiten, wo der Schmerz am stärksten provozierbar ist. Zusätzlich werden beim Dry Needling noch unkontrollierbare Zuckungsreaktionen ausgelöst. Dies ist für Sie nicht angenehm, allerdings ungefährlich. Vor der ersten Behandlung werden Sie von unserer Seite nochmals detailliert aufgeklärt.

 

 

Schliessen
Im Notfall
144

Hausärztlicher Notfalldienst

041 870 03 03

Tox–Zentrum

145

Zentrale Kantonsspital Uri

041 875 51 51

Wichtige Links