Breadcrumb Navigation

Messung der Hirnströme (Elektroencephalographie, EEG)

Hinter der Abkürzung «EEG» verbirgt sich «Elektro-Encephalographie», das heisst «Aufzeichnung der Hirnströme».

Auch ein gesundes Gehirn produziert — ähnlich wie das Herz — ständig vielerlei elektrische Aktivitäten. Diese elektrischen Signale können wir über die Kopfhaut ableiten und erhalten eine ganze Serie von Kurven, die dem Neurologen verraten, ob eine krankhafte Übererregbarkeit des Gehirns vorliegt. Wir benötigen ein EEG deshalb vor allem bei möglichem Vorliegen einer Epilepsie.

Die Untersuchung ist schmerzlos und dauert etwa eine Stunde. Die Kurven müssen anschliessend ausgewertet werden, was zeitlich aufwändig ist. Die Ergebnisse werden deshalb oft anlässlich eines zweiten Termins mit Ihnen besprochen.

Dank der grosszügigen Unterstützung der Stiftung für Intensivmedizin ist es seit 2014 möglich die Untersuchung an unserem Spital durchzuführen. Gerade in der Intensivstation behandeln wir ja viele Patienten mit unklarem Bewusstseinsverlust oder bekannte Patienten mit Epilepsie, weshalb uns ein EEG sehr oft ausgezeichnet weiterhilft.

Schliessen
Im Notfall
144

Hausärztlicher Notfalldienst

041 870 03 03

Tox–Zentrum

145

Zentrale Kantonsspital Uri

041 875 51 51

Wichtige Links