Breadcrumb Navigation

Das Abführmittel vor der Darmspiegelung — ist das wirklich nötig?

Vor der Untersuchung des Dickdarms muss dieser gereinigt werden. Für den Patienten bedeutet dies, dass einige Tage vor der Untersuchung die Ernährung etwas umgestellt werden muss. Faser- oder kernreiche Nahrung muss weggelassen werden. Einen Tag vor der Untersuchung soll nur noch klare Flüssigkeit zugeführt werden. Dann kommt der unangenehmste Teil: Man muss am Abend vor der Untersuchung und am folgenden Morgen je einen Liter Abführmittel trinken, was zu Durchfall führt. In den allermeisten Fällen geht diese Prozedur ohne grössere Probleme vorbei.

Wir fragen jeden Patienten, ob er für die Untersuchung lieber schlafen und von allem nichts mitbekommen möchte. Manche Patienten möchten direkt sehen, wie es «inwendig» aussieht und nehmen leichte bis mässige Beschwerden in Kauf. Alle anderen — die Mehrzahl — wählt die «sanfte» Methode. Wir spritzen Ihnen eine kurz wirksame Substanz direkt in die Vene. Während der Untersuchung, die rund eine halbe Stunde dauert, schlafen Sie, werden überwacht und wenn Sie wieder aufwachen, ist alles vorbei.

Sobald Sie wieder vollständig wach und aufnahmefähig sind, wird Ihnen die Ärztin den Befund und das weitere Vorgehen eingehend erklären. Beachten Sie bitte, dass Sie für mindestens 6 Stunden kein Fahrzeug führen dürfen, und dass Sie mit Vorteil keine bindenden Verträge unterzeichnen sollten.

Alle diese Informationen erhalten Sie in schriftlicher Form vor der Untersuchung. Bitte bringen Sie dieses Dokument unterzeichnet zum Termin mit.

Schliessen
Im Notfall
144

Hausärztlicher Notfalldienst

041 870 03 03

Tox–Zentrum

145

Zentrale Kantonsspital Uri

041 875 51 51

Wichtige Links