Breadcrumb Navigation

Wie läuft ein Belastungstest ab?

So schlimm, wie dies ab und zu berichtet wird, ist diese Untersuchung nicht.

Nach der Befragung und der körperlichen Untersuchung nehmen Sie auf einem Trainingsvelo Platz – wie im Fitnesstraining. Über Elektroden auf der Haut wird Ihre elektrische Herzaktion lückenlos aufgezeichnet. Damit diese elektrischen Ströme korrekt registriert werden können, müssen wir Ihre Haut vorbereiten, damit diese möglichst gut leitungsfähig wird. Erschrecken Sie nicht: Wir entfetten zunächst mit Benzin und entfernen Hautschuppen mit einer Art Schmirgelpapier.
Nun wird noch ein Blutdruckapparat montiert und Sie beginnen fleissig zu kurbeln. Der Widerstand wird laufend gesteigert – «es wird immer anstrengender». Herzaktion, EKG-Veränderungen und Blutdruck werden laufend registriert. Während der gesamten Untersuchung ist immer ein Arzt und eine erfahrene medizinische Praxisassistentin anwesend.
Die Belastung wird so lange gesteigert, bis Sie an Ihre Grenzen kommen – oder bis nach ärztlicher Beurteilung ein Abbruch aus medizinischen Gründen notwendig ist. Hierzu zählen zunehmender Brustdruck, Atemnot, EKG-Veränderungen oder Abfall des Blutdrucks.
Nach Abbruch der Belastung treten Sie noch einige Minuten mit minimaler Last, damit Ihr Blutdruck nicht zu rasch absinkt. Anschliessend können Sie sich erfrischen – Toilettenartikel und Badetücher stellen wir Ihnen dazu gerne zur Verfügung.

Man hört ab und zu, dass man bei uns eine Stunde auf dem Velo schwitzen müsse. Mit dem Standardprogramm würden Sie nach einer Stunde mit einer Pferdestärke belastet – und das hat noch niemand geschafft...

Schliessen
Im Notfall
144

Hausärztlicher Notfalldienst

041 870 03 03

Tox–Zentrum

145

Zentrale Kantonsspital Uri

041 875 51 51

Wichtige Links