Breadcrumb Navigation

Spiroergometrie

Die wörtliche Übersetzung dieses Zungenbrechers heisst «Messung von Leistung und Atmung».

Wir führen diesen erweiterten Belastungstest bei Patienten mit unklaren Beschwerden bei Belastung, vor allem Atemnot durch. Auch bei rasch auftretender Leistungsminderung kann eine solche Untersuchung sinnvoll sein.

Vor dem eigentlichen Test fragen wir Sie nach Ihren Beschwerden, nach Ihrer Vorgeschichte und allfälligen Medikamenten. Wir bitten Sie dazu Ihre Medikamentenliste mitzubringen. Anschliessend werden Herz und Lunge abgehört, um allfällige schwere Störungen zu erkennen, die einen Belastungstest verunmöglichen.

Neben Vorbereitung der Haut zur besseren Leitfähigkeit der EKG-Elektroden wird Ihnen vor dem eigentlichen Test eine Maske angepasst, die ganz luftdicht abschliessen muss. Keine Angst: Sie kriegen genügend Luft — das Gerät dient zur exakten Messung der Konzentration von Sauerstoff und Kohlendioxid in Ihrer Atemluft.

Die Belastung wird auf einen Trainingsvelo durchgeführt. Der Widerstand wird fortlaufend erhöht — «es wird immer strenger». Wir messen Pulsfrequenz, Blutdruck, Atemvolumen, Gehalt von Sauerstoff und Kohlendioxid und registrieren laufend Ihre EKG-Kurve.

Mit diesem Test, oft ergänzt durch Lungenfunktionsprüfung und Herzultraschall, können wir rasch beurteilen, ob Ihr Problem am Herzen, an der Lunge oder an einem Trainingsmangel liegt.

Nach dem Test haben Sie Gelegenheit, sich zu erfrischen. Duschutensilien und Dusche stehen Ihnen zur Verfügung.

Schliessen
Im Notfall
144

Hausärztlicher Notfalldienst

041 870 03 03

Tox–Zentrum

145

Zentrale Kantonsspital Uri

041 875 51 51

Wichtige Links