Breadcrumb Navigation

Ultraschall Blutgefässe

Mit Hilfe von modernen Ultraschallgeräten ist es möglich, nicht nur die Blutgefässe direkt zu sehen, sondern auch den Blutfluss darzustellen und zu messen. Die Untersuchung ist völlig schmerzlos, arbeitet ohne Röntgenstrahlen und kann zur Verlaufsbeurteilung beliebig oft wiederholt werden.

Ultraschall Beinarterien

Die klinische Untersuchung und der Gefässdoppler samt Oszillometrie haben bereits festgestellt, dass ein Gefässproblem vorhanden ist, und wo das Problem lokalisiert sein muss.
Die Ultraschalluntersuchung kann nun die Verengung direkt sichtbar machen. Die Messung des Blutflusses ermöglicht es, den Schweregrad festzustellen. Je ausgeprägter eine Verengung, desto rascher fliesst das Blut.
Aufgrund der Befunde kann anschliessend die Behandlung festgelegt werden.

Ultraschall Beinvenen

Wir können einerseits die äusseren Krampfadern und vor allem deren Verbindung mit dem tiefen Venensystem genau darstellen und so dem Chirurgen oder Angiologen helfen, am richtigen Ort gezielt einzugreifen.
Sehr häufig geht es darum, eine Thrombose nachzuweisen oder auszuschliessen. «Thrombose» heisst «Gerinnselbildung». Solche Gerinnsel in den Beinvenen führen zu einer schmerzhaften Schwellung des Beines und ohne Behandlung zur Zerstörung der Venenklappen. Gefürchtet ist die Verschleppung eines solchen Gerinnsels in die Lungenarterie, eine sogenannte Lungenembolie.
Wird eine Thrombose oder eine Lungenembolie nachgewiesen, benötigt der Patient eine «Blutverdünnung», also ein Medikament, das die Gerinnung beeinflusst und den Körper bei der Auflösung des Gerinnsel unterstützt.

Ultraschall Halsarterien

Die Arterien im Halsbereich sind für die Versorgung des Gehirns zuständig.
Der Ultraschall erlaubt es, Verengungen dieser wichtigen Gefässe darzustellen und mittels Messung des Blutflusses deren Schweregrad zu bestimmen. Die Untersuchung wird bei allen Patienten mit einer möglichen Durchblutungsstörung des Gehirns durchgeführt.
Auch diese Untersuchung hat unmittelbare Auswirkungen auf eine weitere Behandlung, sei es mit Medikamenten oder bei schweren Verengungen mit einer Operation.

Schliessen
Im Notfall
144

Hausärztlicher Notfalldienst

041 870 03 03

Tox–Zentrum

145

Zentrale Kantonsspital Uri

041 875 51 51

Wichtige Links