Breadcrumb Navigation

Drei neue Ambulanzfahrzeuge für Luzern, Nidwalden und Uri

Freitag, 19. Februar 2021

Die Kantonsspitäler Luzern, Stans und Uri mussten je eine Ambulanz ersetzen und haben bei der Beschaffung ihrer neuen Ambulanzfahrzeuge kooperiert und damit Synergien genutzt. Alle drei Fahrzeuge erhalten eine einheitliche Ausstattung und ein einheitliches Design.

715‘000 km oder rund 18-mal um die Erde sind die drei Ambulanzen der Kantonsspitäler Luzern, Nidwalden und Uri gefahren. Gesamt rund 26‘500 Einsätze haben sie gefahren und mussten nach im Schnitt über acht Jahren im Dienst nun ersetzt werden.


Drei neue Ambulanzen der neuesten Generation

Der neue 4.4 Tonnen schwere Rettungswagen vom Typ Mercedes-Benz-Sprinter 519 CDI 4x4 kostet rund 275 000 Franken. Mit dem luftgefederten Fahrzeug bringen alle drei Spitäler ihre Fahrzeugflotte auf den modernsten Stand. Das neue Einsatzfahrzeug bietet nochmals eine verbesserte Sicherheit für die Patienten und das Rettungsteam.

Ausgerüstet sind die Fahrzeuge mit Geräten und Instrumenten der neusten Generation. Alle drei sind vollklimatisiert und können die Temperatur optimal auf den Patienten und das eigene Arbeitsumfeld abstimmen. Mit dem Allradantrieb sind sie für alle Einsatzgebiete in der Zentralschweiz bestens gerüstet, auch bei schwierigen topographischen Verhältnissen.


Optimierter Innenausbau

Die Standhöhe im Patientenraum wurde neu auf 1.975 m angehoben, damit die Mitarbeitenden nicht mehr geduckt am Patienten arbeiten müssen. Gesamt ist das Fahrzeug 2.83 m hoch. Eine zusätzliche Kamera im Patientenraum bietet dem Fahrer einen Blick auf den Zustand des Patienten, so dass er seine Fahrweise jederzeit anpassen kann.

Alle notwendigen Geräte für einen Notfalleinsatz sind einsatzgerecht untergebracht. Ein spezieller Medizinalkühlschrank sorgt dafür, dass die Medikamente bei optimaler Temperatur gelagert werden können. Das Bergungsmaterial ist neu von aussen zugänglich, welches einen raschen Rettungsablauf unterstützt.


Neue Krankentrage mit Hydrauliksystem

Die neue elektrisch betriebene Krankentrage Power-PRO XT von Stryker ist für die Arbeitsergonomie der Mitarbeitenden sehr wichtig. Sie besitzt ein Hydrauliksystem, das die Trage auf Knopfdruck hebt und senkt. Das einschiebbare Kopfteil ermöglicht das Navigieren in engen Räumen in jeder Höhenposition. Auch die Einzugsfunktion in das Ambulanzfahrzeug erfolgt automatisch.

Beschaffungssynergie sparte Kosten und Zeit

Alle drei Fahrzeuge sind gleich ausgerüstet. Durch die gemeinsame Bestellung war der Evaluationsprozess mit einem geringeren Aufwand für die Rettungsdienste der drei Standorte verbunden. Der Grundausbau der Ambulanzen hat sich im Rettungsdienst Luzern bereits seit mehreren Jahren bewährt und wurde modernisiert auf alle drei Ambulanzen übernommen. Die neuen Fahrzeuge entsprechen dem heutigen Standard mit allen üblichen technischen Unterstützungen für den Einsatz.

 

Bild

Die Kantonsspitäler Uri, Nidwalden und Luzern haben bei der Beschaffung ihrer neuen Ambulanzfahrzeuge kooperiert und damit Synergien genutzt.

© Kantonsspital Nidwalden

 

Kontaktpersonen

Kantonsspital Uri
Dr. med. Stefan Lötscher
Chefarzt Anästhesie, Rettungsmedizin und Schmerztherapie

Tel. 041 875 53 90
Mail. stefan.loetscherksuri.ch 

 

Kantonsspital Uri 
Dany Häfliger
Leiter Rettungsdienst

Mail. daniel.haefligerksuri.ch 

Schliessen
Im Notfall
144

Hausärztlicher Notfalldienst

041 870 03 03

Tox–Zentrum

145

Zentrale Kantonsspital Uri

041 875 51 51

Wichtige Links